Das humanistische Weltbild als Grundlage vieler Therapie-/Cochingansätze

Gespeichert von Thomas am Mo., 08.02.2021 - 12:15

Der Humanismus bildet mit seiner Welt sich bzw. seines Menschenbildes die Grundlage einer ganzen Reihe von Therapie/Coaching ansetze. Aus diesem Grund halte ich es für spannend sich mit diesem Weltbild etwas näher zu beschäftigen.

Der Begriff des Humanismus leitet sich vom lateinischen „Humanitas“ (Menschlichkeit) ab. Beim Humanismus steht der einzelne Mensch im Fokus. Hierbei wird davon ausgegangen, dass ein Mensch prinzipiell alles in sich trägt, um ein glückliches und der Gesellschaft dienliches Leben zu führen.

Weiter wird davon ausgegangen, dass der Mensch von sich aus nach Weiterentwicklung strebt.
Darum ist es nicht notwendig einen Menschen durch äußeres Einwirken dazu zu bringen bestimmte Vorgaben zu erfüllen.


Vielmehr ist es so, dass es sinnvoll ist, dass der Mensch die Möglichkeit bekommt sich nach seinen eigenen Vorstellungen entwickeln und entfalten zu können. Der Mensch kann durch eigenes Denken die für sich besten Möglichkeiten finden. Bei der entsprechenden Therapie/Coaching Verfahren wird daher großen Wert darauf gelegt, dass der Mensch der Experte für sich selbst ist und die für Ihn besten Lösungen für seine Probleme kennt.

Durch diese Einstellung gegenüber dem Menschen wird er in seiner Autonomie gefördert und kann ein freies Leben führen, das zu seiner Person passt. Auch kann er in bestem Einklang mit seinem Gewissen Handeln. Das Weitern ist der Mensch hierdurch von seinen inneren Überzeugungen und Sichtweisen angetrieben, wodurch er nicht ständig gegen innere Widerstände kämpfen muss, um seine Aufgaben gut zu erfüllen.  

Der Humanismus bildete bei seiner Entstehung einen Gegenpol zu dem von der Kirche geprägten Menschenbild bei dem Gott im Mittelpunkt stand. Bei dem durch die Kirche geprägten Menschenbild spielte die Rolle des Menschen eine Untergeordnete Rolle und er wurde sehr von den Verhaltens Vorgaben, Geboten und Ritualen der Kirche bestimmt. Was eher einer Sicht des Menschen als Werkzeug entspricht, das die von außen an Ihn herangetragenen Aufgaben im Sinne „Gottes“ oder eher der Kirche zu erledigen hat. Hierbei entstand der Humanismus in einer Zeit, in der die Kirche dies mit allen Mitteln, der psychischen sowie physischen Gewalt, durchzusetzen suchte. Dies war die Zeit der Inquisition in der die Menschen auch mit Mitteln der Folter gefügig und passend gemacht werden sollten.

Die Grundgedanken des Humanismus reichen zurück bis in das Antike Griechenland. Der geistige Ursprung der Humanistischen Bewegung wurzelt im Italien des 14ten Jahrhunderts. Hier gilt der Dichter Petrarca als Vater des Humanismus. Er studierte die Alten Schriften aus dem Antiken Griechenland und Rom da er hier ein für Ihn passendere Menschen und Weltbild vorfand als das zu seiner Zeit durch die oben beschriebenen Einschränkungen der Willens- und Gewissensfreiheit durch die Kirche vorfand.

Weitere Berühmte Vertreter sind die Familie Medici aus Florenz im 15 Jahrhundert sowie als bekanntester Vertreter nördlich der Alpen Erasmus von Rotterdam. Erasmus war katholischer Priester was Ihn jedoch nicht davon abhielt eine sehr kritische Einstellung im Bezug auf die katholische Kirche sowie zur Reformation einzunehmen. Er war ein sehr eifriger Autor und schrieb nach heutigem Kenntnisstand weit über 100 Bücher. Zu einem seiner berühmtesten und zeitkritischsten Werke zählt das Buch Lob der Torheit. Dieses Buch erhielt auch seinen Platz auf dem vatikanischen Index wegen des kritischen und satirischen Umgangs unter anderem mit diesem.

Grundsätze der humanistischen Psychologie:
 

  • Der Mensch ist ein Individuum und mehr als die Summe seiner Bestandteile
  • Seine Existenz sowie sein da sein ist geprägt von zwischenmenschlichen Beziehungen
  • Der Mensch lebt bewusst
  • Der Mensch ist in der Lage sein Leben aktiv zu gestalten
  • Der Mensch handelt zielgerichtet gemäß seiner inneren Werter und Einstellungen. Das unterscheidet Ihn vom anderen Lebewesen.

Als Bekannte Therapieansätze die auf diesem Menschenbild Fußen gelten unter anderem die folgenden Ansätze. Eine nähere Betrachtung der Ansätze findet später statt.

 

Bei meinen Recherchen zu diesem Artikel bin ich auf folgendes spannende Youtube Video aufmerksam geworden: Humanismus: Erziehung zur Freiheit oder Optimierung des Menschen? | SRF Sternstunde Philosophie

Auch gefunden habe ich einen Beitrag für die jenigen die etwas Satiere und Comedie zu dem Thema suchen: Josef Hader in der Anstalt über Humanismus